Handiflight around the World

Handiflight around the World

Eine Pause von 3 Monaten

Ausgehend von der Schweiz vor 4 Monaten war es ein Traum, Australien zu erreichen. Das nächste Ziel war, mit Eric Dabas zu fliegen, um anderen Fahrern mit Behinderungen zu erlauben: Pierre Martins, Alex Krol und Lee Rowe, diesen Kontinent zu entdecken und andere Fahrer mit Behinderungen zu treffen: Robert Rickards, David McPherson und Glenn Bannister , Cliff Princehornet Dave Jacka in Australien und Barry Cardno, Tony Christiansen und Ross Millichamp in Neuseeland. Mehrere Programme auf australischen und neuseeländischen nationalen Kanälen sowie zahlreiche Zeitungsartikel haben unsere Botschaft der Inklusion von Menschen mit Behinderungen vermittelt und dazu beigetragen, die Wahrnehmung von Behinderung zu verändern. In vielen Ländern haben Besuche von Rehabilitationszentren uns ermöglicht, Menschen zu treffen, zu teilen, auszutauschen, zu inspirieren und Hoffnung zu geben, die kürzlich von einer Behinderung betroffen sind.

Wir müssen jetzt eine Pause von 3 Monaten hier in Neuseeland machen, weil Eric keine Verlängerung erhalten konnte und kein anderer behinderter Pilot mit den erforderlichen Kenntnissen und Erfahrungen vorhanden ist, um die Flüge zu erreichen, die auf uns warten. vor dem Monat Juli. Außerdem haben wir noch keinen neuen Sponsor gefunden, der es uns ermöglichen würde, unsere Reise fortzusetzen. Wenn Sie ein Unternehmen kennen, das Partner werden möchte und sein Logo im Flugzeug hat, teilen Sie uns dies bitte über unsere Kontaktseite mit.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Beschaffung von Geldern für Handicap International, das unzählige Projekte auf der ganzen Welt fördert. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, 80’000 CHF zu sammeln, was den 80’000 km unserer Reise entspricht. Momentan sind wir 30’000 km gefahren und haben ca. 10’000.-CHF geerntet.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und bis bald.